DLRG Ortsgruppe Weisweiler e.V. - Einsatz

Unser Einsatzgebiet

Die DLRG OG Weisweiler gewährleistet als eines von 6 Teams den Wasserrettungsdienst am Rursee. Hierzu stellen wir, gemeinsam mit der Ortsgruppe Hoengen, alle 6 Wochen ein Team von 30 Rettungsschwimmern, welches an den Wochenenden zwischen Oster- und Herbstferien den Wasserrettungsdienst am See leistet. In den NRW-Sommerferien ist die Rettungswache durchgehend besetzt.

Zentrale Anlaufstelle ist hierbei die Rettungswache in  Simmerath- Woffelsbach (Uferstr. 9). Neben den nötigen Schlaf-, Sanitär-  und Aufenthaltsräumen für 30 Personen finden sich hier auch die Bootsgarage sowie die Leitstelle zur Disponierung der Einsatzmittel wieder.

 


Aufgaben am Rursee

Primäre Aufgabe ist die Sicherung der Seefläche für alle Wassersportler. Neben den zahlreichen Seglern gehören hierzu auch Windsurfer oder Kanuten. Die häufigsten Einsätze sind Kenterungen und Schleppfahrten. Ebenso beaufsichtigen wir Regatten oder das Training von (meist) jugendlichen Segelanfängern.

 


Seit 2007 ist die DLRG am Rursee als „First Responder“ bei der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Aachen gemeldet. „First Responder“ sind ersteintreffende, qualifizierte Sanitäter, die den Zeitraum zwischen Notruf und Ankunft Rettungsdienst verkürzen (das so genannte „therapiefrei Intervall“) und so eine Versorgung des Patienten frühestmöglich sicherstellen. Bei einem Notfall auf oder in unmittelbarer Nähe zum See, werden wir über digitale Meldeempfänger alarmiert und entsenden 2 Sanitäter. Da nicht alle Uferbereiche mit seinen zahlreichen Wanderwegen für den landgebundenen Rettungsdienst erreichbar sind, fungieren wir zudem als Zubringer für Rettungsdienst und Notarzt auf dem wasserseitigen Weg.

In Rurberg beaufsichtigen wir das Naturfreibad „Eiserbachsee“ welches direkt an den Rursee grenzt. Auch hier steht uns eine kleine Station zur Verfügung, welche u.a. auch einen Sanitätsraum zur Versorgung von Verletzungen und Erkrankungen beinhaltet. Je nach Besucherzahl  verrichten hier bis zu  5 Rettungsschwimmer Dienst.


In Eschauel beaufsichtigen wir eine der zwei offizielle Badestelle des Rursees. Die Wachstation ist der am Eiserbachsee ähnlich. Die DLRG beaufsichtigt die Badenden hier mit 3 Rettungsschwimmern. Seit 2015 wird auch dem hohen Badebetrieb in der Woffelsbacher Bucht Rechnung getragen. Seitdem ist das Baden innerhalb der neu geschaffenen Badezone auch offiziell gestattet. Die Sicherung der Badefläche obliegt auch hier unseren Rettungsschwimmern. Spätestens 2016 soll die Errichtung einer kleinen Wachstation abgeschlossen sein, damit Retter und Material geschützt ihren Dienst versehen können. Eingesetzt werden bis zu 3 Wasserretter.

 Material

Zur Erfüllung dieser Aufgaben stehen uns derzeit 2 Jet- Boote der Firma Vieser zur Verfügung. Durch einen Wasserstrahl angetrieben, erreichen sie eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 60km/h,  wodurch wir in Notfallsituationen schnell vor Ort sein können. Die Boote eignen sich sowohl für die schnelle Rettung aus dem Wasser, als auch für die präklinische Notfallversorgung an Bord. Durch den Antrieb mittels Wasserstrahl ist eine Verletzung von im Wasser befindlichen Personen ausgeschlossen.

Für Schleppfahrten oder größere technische Hilfeleistungen halten wir zusätzlich einen Schleppkahn vor.


Alle Boote führen dauerhaft die nötige Ausrüstung für technische Hilfeleistungen sowie einen Sanitätskoffer zur Erstversorgung von Verletzen und Erkrankten mit sich.

Für die sanitätsdienstlichen Einsätze steht uns professionelles Equipment zur Verfügung, welches in weiten Teilen, dem eines Rettungswagens entspricht. So beinhalten unsere Notfallrucksäcke auch invasive Therapiemöglichkeiten wie Infusionen sowie eine vollwertige Diagnostik. Auf den jeweiligen Wachen stehen uns zudem voll ausgestattete Sanitätsräume zur Verfügung.


Seit Saisonbeginn 2012 steht uns ein ehemaliges Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Städteregion Aachen zur Verfügung. Es wird vorrangig als Einsatzmittel für die First Responder eingesetzt und ist autark mit Rettungsmedizin ausgestattet.  Desweiteren wird es zum Material-  und Personentransport genutzt.


Die eingesetzten Einheiten werden von der eigenen Leitstelle aus koordiniert und disponiert.  Diese befindet sich im „Turm“, wie er im ganzen Ort nur genannt wird. Nach der technischen und optischen Überholung im Winter 2014/2015 bietet dieser nun mehr Platz und Komfort für den Wachleiter und seinen Assistenten. Der Funkbetrieb unserer beiden 2m Kanäle wird nunmehr gemeinsam mit dem 4m BOS Funk über ein zentrales Bediengerät abgewickelt. Die alte Funkdokumentation wurde von Kassette auf ein digitales Verfahren umgestellt. Gleichzeitig wurden die Arbeitsflächen verbreitert und 2 Fenster zur Lagekartenführung hergerichtet. Die beiden vergrößerten Bildschirme des PC bieten nun mehr Platz für aktuelle Wetterdaten und unsere neues, digitales Wachbuch welches in der Saison 2015 erstmals unter Realbedingungen getestet wird.

Die bei den Segelclubs bekannte Notrufnummer 02473/2609 läuft weiterhin in unserer Leitstelle auf. Eine schnelle Alarmierung der Kräfte kann so garantiert werden. Bei Notrufen über die 112 alarmiert uns die Städteregionale Leitstelle per Digitalem Meldeempfänger oder direkt über 4m- BOS Funk.

Durch ihre Lage direkt am Ufer ermöglicht der Turm darüber hinaus eine direkte Überwachung der „Woffelsbacher Platte“ durch den Wachleiter.

 


Ausbildung

Alle unsere eingesetzten Rettungsschwimmer sind mindestens im Besitz des Rettungsschwimmpasses in Silber und haben eine Sanitätsausbildung abgeschlossen. Neue Wachgänger werden im Zuge eines ca. 2jährigen Praktikums auf der Rettungswache fortlaufend  in Theorie und Praxis geschult. Mit der „Fachausbildung Wasserrettungsdienst“ (FA WRD) endet die Ausbildung zum Wasserretter. Aufbauend hierauf bilden wir Funker und Bootsführer aus. Zusätzlich besteht die Möglichkeit des Rettungstauchscheines oder weiterführender Seminare im Bereich der Führungslehre oder des Katastrophenschutzes. Weiterhin gibt es fortlaufend Aufbauseminare im medizinischen Bereich wie bspw.  die Nutzung eines automatischen externen Defibrilators (AED).

 

Und übrigens: Alle eingesetzten Kräfte arbeiten ehrenamtlich und ohne jegliche Vergütung!

 

Bei Notfällen am und im Wasser:           02473/2609

                                                                 oder                     

                                                                 112

DLRG Rettungssation Woffelsbach

Uferstr.9

Simmerath

02473/ 2609